ISO 26000

ISO 26000, die internationalen Richtlinie für CSR (Corporate Social Responsibility von Organisationen) bietet Unterstützung für die Implementierung von CSR. ISO 26000 gilt für alle Arten von Organisationen, große und kleine, öffentliche und private. ISO 26000 bietet international vereinbarte Definitionen, Prinzipien und zentrale Themen im Bereich der CSR; außerdem gibt sie Richtlinien für die Implementierung gesellschaftlicher Verantwortung.

ISO26000 ist eine Richtlinie und keine Norm, es ist also nicht möglich, dies zertifizieren zu lassen. Um dennoch zeigen zu können, dass Unternehmen ISO26000 umsetzen, wurde eine Leistungsleiter erstellt, die auf ISO26000 basiert. Diese Leistungsleiter steht als Zertifizierungsnorm für unternehmerische Gesellschaftsverantwortung und für die Integration der anerkannten Grundsätze für nachhaltiges Wirtschaften. Die Transparenz und Überprüfbarkeit der Kennzeichen nachhaltiger Entwicklung im Managementsystem und das nachweisliche und objektive Feststellen des relativen Status dieses Entwicklungsprozesses sind Kernpunkte dieses Systemes. Um den Prozess der nachhaltigen Entwicklung objektiv nachweislich zu machen, nimmt das Unternehmen oder die Organisation mit dem erlangten CSR-Zertifikat einen Platz auf der CSR Leistungsleiter mit 5 Niveaus ein.

Auf der Grundlage der CSR-Leistungsleiter kann auf jedem Niveau ein Zertifikat erteilt werden, je nach dem Ergebnis des Zertifizierungsaudits. Für die Einstiegsniveaus 1 und 2 ist das ein einjähriges Zertifikat mit dem Ziel sich zu entwickeln und das 3-jährige CSR-Zertifikat Niveau 3 zu erzielen. Wenn Niveau 3, das allgemein erreichbare für die Branche, erreicht wurde, kann das Unternehmen oder die Organisation die nachhaltige Entwicklung in der Praxis fortsetzen zu einem höheren Platz auf der CSR-Leistungsleiter. Die Zertifizierungsniveaus 4 und 5 dienen zur Unterscheidung. Das Managementsystem wird genau wie bei Niveau 3 für drei Jahre zertifiziert.